HERZLICH WILLKOMMEN

Karfreitag

(14. April 2017)

 


Zur Todesstunde Jesu um 15 Uhr trafen sich die Gläubigen der Pfarrei zur Karfreitagsliturgie. Nach dem stillen Gebet zu Beginn wurde im Rahmen des Wortgottesdienstes von drei Sprechern die Leidensgeschichte Jesu nach dem Johannesevangelium verlesen. Pfarrer Besold stellte das Kreuz als „Baum des Lebens“ in den Mittelpunkt. Zur anschließenden Kreuzverehrung lud er die Gläubigen ein, zum vor dem Volksaltar aufgestellten Kreuz zu kommen, und als Zeichen der Verehrung Weihrauch einzulegen. Der Kirchenchor trug zur Kreuzverehrung berührende Gesänge bei. Mit dem Zug zum „Heiligen Grab“ und dem stillen Auszug des liturgischen Dienstes endet die Karfreitagsliturgie. Die Pfarrkirche  öffnete ihre Pforten zum stillen Gebet vor dem Kreuz und dem Heiligen Grab bis 22 Uhr.


 


- vorheriger Artikel - - nächster Artikel -

« Zurück zur Übersicht