HERZLICH WILLKOMMEN

Valentinsgottesdienst

(13. Februar 2018)

 


„Zum Valentinstag wollen wir Gottes Segen für den weiteren gemeinsamen Lebensweg erbitten.“ Mit diesen Worten begrüßte Pfarrer Martin Besold zahlreiche Paare beim Wortgottesdienst am Valentinstag. „Wir gedenken aber auch dem Heiligen Valentin, der Menschen zusammenbrachte, auch unter Todesgefahr.“

Nach dem ersten Wortgottesdienst zum Valentinstag im vergangenen Jahr gab es jetzt eine Neuauflage. Allerdings nicht direkt am Valentinstag, der heuer auf den Aschermittwoch fiel. Die katholische Pfarrei lud alle Paare, egal ob verliebt, verlobt, verheiratet, bereits einen Tag vorher in die Pfarrkirche Mariä-Himmelfahrt ein.

Das Ensemble des Kirchenchors unter der Leitung von Stefanie Rüger umrahmte den feierlichen Gottesdienst mit modernen Liedern, die auch zu Herzen gingen. Pfarrer Martin Besold freute sich gemeinsam mit Gemeindereferentin Roswitha Heining, dass viele Verliebte, Verlobte und Verheiratete Segnungsgottesdienst kamen. „Eure Treue gegenüber euren Partnern zeigt heute auch eure Treue zu Gott“, so der Pfarrer. „Das ist heute Abend sichtbar.“

Besold ging auf den Namenstag des Heiligen Valentin, dem Schutzpatron der Liebenden ein. Valentin war im dritten Jahrhundert Bischof in Interamna, dem heutigen Terni in Mittelitalien. In jener Zeit, in der die Christenverfolgung noch zur Tagesordnung gehörte, habe Valentin auch römische Soldaten und Sklaven nach christlichem Ritus verheiratet. Das war allerdings verboten. So wurde Valentin verhaftet. Am 14. Februar 269 ist er den Märtyrertod gestorben.

„Euer Haus sei fest gebaut, denn Gott ist das Fundament.“ Mit diesen Worten aus dem Hohen Lied der Liebe ging Pfarrer Besold auf den gemeinsamen Lebensweg der Paare ein. Auch zitierte er Oscar Wildes: „Liebe ist nur ein Wort, aber Sie trägt alles, was wir haben. Ohne sie wäre die Welt leer!“ Besold stellte dabei parallelen mit Paulus fest. „Er sagt, wirkliche Liebe ist ein Weg.“

„Die Liebe ist der Weg, den sie, liebe Paare, im Ganzen bis zum Ende versuchen zu gehen“, so der Pfarrer. „Nicht nur zu Hoch-Zeiten, auch in den Niederungen des Alltags.“ Deshalb der Wortgottesdienst heute eine Möglichkeit, einmal Rückblick zu halten. Den anwesenden Paaren gab Besold nochs „Bausteine“ für den zukünftigen Weg der Liebe mit: Ertragen und vergeben sowie Gott als Fundament zu nehmen. „Denn die Liebe ist ein Geschenk Gottes.“

Jedem Paar, egal ob am Anfang ihrer Partnerschaft, in der Mitte oder schon ganz lange verheiratet, sprach Pfarrer Besold den Einzelsegen zu.


 


- vorheriger Artikel - - nächster Artikel -

« Zurück zur Übersicht