HERZLICH WILLKOMMEN

Liste der Päpste
(mit Gegenpäste)


In den ersten 100 Jahren des Christentums ist es nicht sicher, ob nur ein einzelner Bischof, der Papst, der Kirche von Rom vorstand, oder ob diese durch ein Bischofskollegium geleitet wurde. Letzteres gilt als wahrscheinlicher. Schon bei Clemens I. von etwa 88 bis 97 n.Chr. zeigt sich jedoch, dass einer von ihnen besondere Leitungsfunktionen innegehabt hat. Zur Sicherung der legitimen Sukzessionskette genügte es, seinen Namen festzuhalten. Erst im Laufe der Zeit bildete sich der Monepiskopat des Bischofs von Rom heraus.
Im Vergleich zum Heute war in den Anfängen des Christentums der Titel Papst (papa = Vater) noch nicht allein dem Bischof von Rom vorbehalten, sondern auch für andere Bischöfe und Würdenträger gebräuchlich. Siricius war von 384 bis 399 der erste, der den Titel auch als Eigenbezeichnung verwendete. Seit Leo dem Großen von 440 bis 461 etabliert sie sich als die übliche Bezeichnung des Papstes, aber erst seit Gregor VII. von 1073 bis 1085 ist sie als exklusives Vorrecht des römischen Papstes fixiert.

Im Laufe der Zeit kam es immer wieder zu Streitigkeiten, wer rechtmäßiger Papst und wer sogenannter Gegenpapst war. Die jeweilige Sachlage ist bis heute nicht immer geklärt und lässt sich wohl oft auch nicht mehr klären. So nannte sich zum Beispiel Angelo Roncalli nicht Johannes XXIV., weil er die Frage nach der Rechtmäßigkeit des Gegenpapstes Johannes XXIII. - mit weltlichem Namen Baldassare Cossa- durch seine Namenszählung nicht nachträglich zu Gunsten des Gegenpapstes entscheiden wollte.
Aufgrund dieser und einiger weiterer Umstände ist damit eine fortlaufende Zählung der Päpste nicht möglich.


Weiter unten finden Sie Links zu einer Auflistung aller Päpste mit Gegenpäpsten (gelb unterlegt). Klicken Sie einfach auf den gewünschten Zeitraum, und Sie gelangen zu einer Liste der in dieser Zeit amtierenden Päpste.
Zunächst aber noch einige Hinweise zu den Auflistungen:
- Heilig oder selig gesprochene Päpste sind nach dem Namen durch Hl. bzw. Sl. gekennzeichnet.
- Es existierten keine Päpste mit den Namen Martin II. und Martin III.; im späten Mittelalter wurden fälschlich die Päpste Marinus I. und Marinus II. unter diesen Namen gezählt; außerdem gibt es keinen Johannes XX., der irrtümlich übersprungen wurde.
- Es existiert kein legitimer Papst mit dem Namen Johannes XVI., aber ein Gegenpapst. Ebenso existiert kein legitimer Benedikt X.. Auch Alexander V., Anaklet II., Bonifatius VII. , Felix II., Felix V., Paschalis III. und Silvester IV. kommen bislang nur als Gegenpäpste vor.
- Es gab zwei legitime Päpste mit dem Namen Stephan II.: siehe Stephan (II.) und Stephan II. Der erste der beiden wird wegen der nur 4-tägigen Amtszeit und fehlender Bischofsweihe meist nicht mitgezählt. Darüber hinaus gibt es zwei Gegenpäpste mit dem Namen Viktor IV.
- Nicht alle Sedisvakanzen zwischen extra ausgewiesen, nur dann, wenn sie außerordentlich lang dauerten.
- Es gab drei Päpste, die noch vor der Bischofsweihe starben: Stephan (II.), Coelestin IV. und Hadrian V.
- 10 Päpste wurden selig gesprochen, 81 Päpste heilig gesprochen. Aktuell laufen außerdem Seligsprechungsverfahren für 10 Päpste.
- Der am häufigsten gewählte Name ist mit 26 mal Johannes bis XXIII. (inklusive Gegenpäpste und Doppelnamen).
- Zwei Päpste erhielten den Titel eines Kirchenlehrers: Gregor I. und Leo der Große.
- Im Schnitt dauerte ein Pontifikat 7,4 Jahre (Berechnung aufgrund von 264 regulären Päpste, ohne Gegenpäpste, und ohne Benedikt XVI.).