HERZLICH WILLKOMMEN

Kooperatoren,

die in der Pfarrei tätig waren

 


 

An vielen Stellen sind diese Informationen aus verschiedenen Gründen leider noch sehr lückenhaft.
Zu einigen Personen und Entwicklungen existieren kaum oder keine Unterlagen.
Sollten Sie daher Unterlagen besitzen,
die zur Vervollständigung der Chronologie der Pfarrei beitragen könnten,
würden wir uns freuen, wenn Sie diese zur Verfügung stellen würden.
Melden Sie sich doch einfach per e-mail oder im Pfarrhof.


Ein Kooperator oder auch Kaplan ist ein Kleriker, der meist einer Kapelle zugeordnet ist, meist in den ersten Jahren nach seiner Priesterweihe, und in der Regel einem Pfarrer unterstellt ist und somit noch nicht alleinverantwortlich für eine Pfarrei ist. Die erste Kooperatur wurde von Pfarrer Dr. Weiß im Jahr 1702. Aufgrund der Einführung der lutherischen Lehre war die ganze Pfarrei nun mehr nur noch einem Pfarrer anvertraut. Zur damaligen Zeit umfasste der Bezirk der katholischen Pfarrei Erbendorf außer Erbendorf selbst aber noch Wildenreuth, Krummennaab, Thumsenreuth, Reuth, Premenreuth und Friedenfels. Da dies von einem einzigen Pfarrer kaum zu bewältigen war, übertrug Pfarrer Dr. Weiß einem Kooperator die Seelsorge für die Filialkirchen.
Später wurde eine zweite Kooperatur geschaffen. Dabei wurden weiterhin die Filialkirchen vom ersten Kooperator versorgt, die Seelsorge in Erbendorf wurde dem zweiten Kooperator anvertraut. In den Jahren 1882 bis 1897 war die erste Kooperatur allerdings unbesetzt, was zu Einschränkungen der Gottesdienste in den Filialkirchen führte.
1920 wurde die erste Kooperatur dann in eine Expositur in Krummennaab umgewandelt, 1923 in eine eigene Pfarrei. Eine Expositur ist ein Seelsorgebezirk ohne eigene Vermögensverwaltung. Sie wird von einem Priester (Pfarrvikar) geleitet. Der Pfarrvikar ist aber zugleich immer auch Kaplan der Mutterpfarrei.
Eine Expositur hat eigene Kirchenbücher, die jedoch als Teilregister der Mutterpfarrei geführt werden. Der Pfarrer der Mutterpfarrei behält seine pfarrlichen Rechte und Pflichten, soll von ihnen jedoch nur in dringenden Notfällen Gebrauch machen; der Pfarrvikar entscheidet daher in der Regel in eigener Verantwortung. Bezüglich der Seelsorge genießt die Expositur daher quasi den Status einer Pfarrgemeinde.

Die zweite Kooperatur geht eigentlich darauf zurück, dass im Jahr 1764 ein überzähliger Anwärter den Dienst eines zweiten Hilfsgeistlichen des Pfarrers versah, ebenso wie noch 4 seiner Nachfolger. Erst im Jahr 1797 wurde eine ständige zweite Kooperatur erhoben. Diese erhielt bis 1880 jeweils einen eigenen Geistlichen. Von 1882 bis 1922 wurde die zweite Kooperatur nebenamtlich von den Benefiziaten versehen. Ab dem Jahr 1922 übernahm der Stadtpfarrkooperator den Dienst des zweiten Kooperators.

 


Kooperatur ab 1920

Name

Amtszeit in Erbendorf

Zur Person


Josef Flor, BGR 1959 * 06. Juli 1933 in Schnaittenbach
29. Juni 1959 Priesterweihe
16. Juli - 31. Dezember 1959 Kaplan in Erbendorf
01. Januar 1960 - 15. August 1961 Kaplan in Roding
16. August 1961 - 31. Dezember 1963 Pfarradministrator in Unterauerbach
01. Januar 1964 - 31. August 1971 Studienrat an der Berufsschule in Naabburg
(01. Januar 1964 - 30. September 1990 Pfarradministrator in Unterauerbach)
01. September 1971 - 31. Januar 1975 Oberstudienrat
01. Februar 1975 - 31. Januar 1981 Oberstudienrat am Gymnasium in Naabburg
01. Februar 1981 - 31. Dezember 1989 Studiendirektor
01. Januar - 30. September 1990 Pfarrer
seit 01. Oktober 1990 Studiendirektor a. D.
seit 01. Oktober 1990 Pfarradministrator in Unterauerbach
+ 20. Januar 2016 in Naabburg
beerdigt am 23. Januar 2016 in Unterauerbach bei Schwarzach

Karl Haubner, BGR

1958 - 1959 * 16. September 1932 in Kleinsterz
29. Juni 1958 Priesterweihe
01. August 1958 - 15. Mai 1959 Kaplan in Erbendorf
16. Mai 1959 - 15. Oktober 1960 Kaplan in Vohenstrauß
16. Oktober 1960 - 30. Mai 1965 Kaplan in Eschenbach
01. Mai 1965 - 31. Dezember 1971 Kaplan in Regensburg, St. Emmeram
01. Januar 1972 - 31. Oktober 1979 Direktor am Studienseminar Am Singrün Regensburg
01. November 1979 Krankenhausseelsorger in Landshut
Krankenhausseelsorger i. R. in Landshut
+ 06. März 2003

Wenzeslaus Häring


1956 - 1958 * 21. April 1930 in Döllnitz
29. Juni 1956 Priesterweihe
01. August 1956 - 31. Juli 1958 Kaplan in Erbendorf
01. August 1958 - 31. März 1966 Kaplan in Weiden, St. Josef
01. April 1966 - 31. März 1976 Studienrat an der Berufsschule Weiden
01. April 1976 - 31. Januar 1989 Oberstudienrat an der Berufsschule Weiden
01. Februar 1989 - 31. Juli 1994 Studiendirektor an der Berufsschule Weiden
seit 01. August 1994 Studiendirektor a. D.
01. August 1994 - 21. Februar 2012 Pfarrer i. R. in Weiden, St. Josef
+ 21. Februar 2012 in Weiden
beerdigt am 28. Februar 2012 in Weiden

Josef Götz, BGR 1952 - 1956 * 26. Dezember 1924 Michaelsneukirchen
Oktober 1943 - Mai 1945 Kriegsdienst
26. März 1951 Priesterweihe
01. Mai 1951 - 15. April 1952 Kaplan in Oberviechtach
16. April 1952 - 31. Juli 1956 Kaplan in Erbendorf
01. August 1956 - 31. Juli 1962 Benefizprovisor und Kaplan in Geisenfeld
01. August 1962 - 15. Dezember 1965 Pfarrer in Gosseltshausen
(01. September 1965 Pfarradministrator für Königsfeld)
16. Dezember 1965 - 25. April 1969 Realschullehrer z.A. in Pfaffenhofen
(zugleich Pfarradministrator für Gosseltshausen)
26. April 1969 - 25. April 1971 Studienrat an der Realschule in Pfaffenhofen
26. April 1971 - 31. August 1978 Studienrat an der Berufsschule Mainburg
01. September 1978 - 30. November 1983 Oberstudienrat an der Berusschule Mainburg
(01. September 1979 - 31. August 1987 Pfarrer in Tegernbach und
01. September 1979 - 30. April 1981 Pfarradministrator für Hebrontshausen)
01. Dezember 1983 - 31. Juli 1987 Studiendirektor an der Berufsschule Mainburg
seit 01. August 1987 Studiendirektor a. D.
Pfarrer i.R. in München
(23. Juli 1993 - 31. August 1994 Pfarradministrator in München, Herz Jesu)
Pfarrer i.R. in Sachrang

Engelbert Haberl, BGR 1942 - 1945 * 09. März 1914 in Hitzelsberg
10. April 1939 Priesterweihe
01. Mai 1939 - 14. November 1942 Kaplan in Neukirchen hl. Blut
15. November 1942 - 31. Dezember 1945 Kaplan in Erbendorf
01. Januar 1946 - 15. März 1951 Kaplan in Bruck
16. März 1951 - 31. Oktober 1958 Kurat in Heillbrunn
01. November 1958 - 31. August 1978 Pfarrer in Niederaichbach
(03. November 1971 - 01. September 1976 Pfarradministrator exc. f. Oberaichbach)
01. September 1978 Frei resigniert
01. September 1978 - 27. Februar 1994 Pfarrer i. R. in Hailing
+ 27. Februar 1994

Franz Merz, Msgr., BGR

1939 - 1942 * 14. Januar 1915 in Kronach/Ofr.
10. April 1939 Priesterweihe
01. Mai 1939 - 15. November 1942 Kaplan in Erbendorf
16. November 1942 - 31. Januar 1948 Dompfarrkaplan
(10. April - 01. Juni 1946 Dompfarradministrator)
01. Februar 1948 - 03. Oktober 1949 Studienrat an der Beufsschule Regensburg
04. Oktober 1949 - 31. August 1952 Religionslehrer an der Oberrealschule Amberg
1949 - 2006 Gruppenkaplan der KSJ in Amberg
01. September 1952 - 31. Dezember 1959 Studienrat
01. Januar 1960 - 31. Dezember 1964 Studienprofessor
01. Januar 1965 - 30. April 1969 Oberstudienrat
01. Mai 1969 - 30. Juni 1975 Gymnasialprofessor
01. Juli 1975 - 31. August 1979 Studiendirektor
1979 Monsignore (In Anerkennung seiner Verdienste vom Papst zum"Kaplan Seiner Heiligkeit"ernannt)
seit 01. September 1979 Studiendirektor a.D.
Pfarrer i.R. in Amberg, St. Martin
+ 04. Mai 2010

Johann Baptist Koller 1937 - 1939 * 19. Oktober 1912 in Lengenfeld
29. März 1937 Priesterweihe
16. April 1937 Kaplan in Erbendorf
+ gefallen im Krieg

Michael Nickl

1934 - 1937 * 30. März 1908 in Mitterlind (Pfarrei Mehlmeisel)
29. Juni 1934 Priesterweihe
01. August 1934 - 31. März 1937 Kaplan in Erbendorf
November 1935 Anzeige -> Betätigungsverbot (3 Monate)
(01. - 31. Dezember 1936 Pfarrprovisor exc. in Krummennaab)
01. April 1937 - 15. November 1942 Dompfarrkaplan
ab 16. November 1942 Pfarrer in Kirchenpingarten
Frei resigniert
Pfarrer i. R. in Kirchenpingarten
+ 05. September 1988

Johann Baptist Zrenner 1933 - 1934 * 26. August 1906 in Regensburg
29. Juni 1931 Priesterweihe
01. August 1931 - 31. Dezember 1932 Kaplan in Loiching
01. Januar 1933 - 31. Juli 1934 Kaplan in Erbendorf
01. August 1934 - 30. September 1937 Kaplan in Hirschau
01. Oktober - 15. Dezember 1937 Pfarrprovisor in Rothenstadt
16. Dezember 1937 - 04. Oktober 1940 Benefizprovisor in Naabburg
05. Oktober 1940 - 01. Juni 1945 Kriegsdienst / Gefangenschaft
01. September 1941 - 30. Juni 1945 Kriegspfarrer
01. Juli 1945 - 30. November 1951 Benefizprovisor in Naabburg
01. Dezember 1951 - 26. Februar 1952 Benefizprovisor in Schwandorf, Herz-Jesu
27. Februar 1952 - 12. September 1981 Pfarrer von Schwandorf, Herz-Jesu
+ 12. September 1981

Maximilian Gsoedl, Prälat, BGR 1930 - 1932 * 14. Januar 1906 in Schwandorf
29. Juni 1930 Priesterweihe
01. August 1930 - 31. Dezember 1932 Kaplan in Erbendorf
01. Januar 1933 - 15. März 1936 Kaplan in Hemau
16. März 1936 - 15. August 1941 Benefiziumsprovisor in Mendorf
16. August 1941 - 31. Oktober 1986 Pfarrer von Semerskirchen
01. November 1986 Frei resigniert
01. November 1986 - 05. April 1995 Pfarradministrator in Semerskirchen
+ 05. April 1995

Ernst Joseph Häusler, BGR 1928 - 1929 * 21. September 1901 in Oberviechtach
29. Juni 1928 Priesterweihe
01. August 1928 - 31. Juli 1929 Kaplan in Erbendorf
01. August 1929 - 31. Januar 1934 Kaplan in Donaustauf
(29. Juli - 15. September 1931 Pfarrprovisor in Donaustauf)
01. Februar 1934 - 15. März 1940 Benefiziumsprovisor in Vilseck
16. März 1940 - 30. November 1942 Pfarrer in Großschönnbrunn
01. Dezember 1942 - 31. Dezember 1944 Pfarrprovisor in Geltolfing
01. Januar 1945 - 28. Februar 1951 Pfarrer in Neunburg vorm Wald
(17. März - 01. April 1948 Pfarrprovisor für Döfering)
01. März 1951 - 30. Juni 1954 Pfarrer in Oberhausen
(01. Februar - 01. März 1954 Pfarrprovisor in Niederhöcking)
01. Juli 1954 - 01. Mai 1968 Pfarrer in Viechtach
+ 01. Mai 1968

Johann Baptist Leitl, BGR 1927 - 1929 * 23. Oktober 1901 in Lintach
29. Juni 1927 Priesterweihe
16. Juli - 31. August 1927 Aushilfe in Wutschdorf
01. - 30. September 1927 Aushilfe in Pressath
01. Oktober 1927 - 31. Januar 1929 Kaplan in Erbendorf
01. Februar 1930 - 31. Juli 1934 Kaplan in Kelheim
01. August 1934 - 31. Dezember 1939 Expositurkaplan in Brand
01. Januar 1940 - 1973 Pfarrer in Ebnath
Frei resigniert
+ 22. April 1974 in Brand

Alfons Neumeier 1925 - 1928 * 22. Juli 1898 in Altötting
14. Juli 1914 - 18. Dezember 1918 Kriegsdienst
29. Juni 1924 Priesterweihe
14. August 1924 - 30. Oktober 1925 Kaplan in Hemau
31. Oktober 1925 - 26. Juli 1928 Kaplan in Erbendorf
27. Juli 1928 - 15. Dezember 1931 Kaplan in Tirschenreuth
16. Dezember 1931 - 31. Januar 1932 Pfarrprovisor in Hainsbach - Haindling
01. Februar - 31. März 1932 Pfarrprovisor in Kümmerbruck
01. April 1932 - 30. September 1935 Kaplan in Geisenfeld
01. Oktober 1935 - ??? Benefizprovisor in Eggenfelden
03. Juli 1946 - ??? Pfarrer in Mehlmeisel
Pfarrer von Schwarzhofen
+ 03. Juni 1959

Johann Zintl 1922 - 1925 * 17. Februar 1896 in Traßlberg
15. Oktober 1915 - 28. Dezember 1918 Kriegsdienst
29. Juni 1922 Priesterweihe
24. Juli 1922 - 25. Oktober 1925 Kaplan in Erbendorf
26. Oktober 1925 - 08. Juni 1928 Kaplan in Adlkofen
09. Juni 1928 - 28. Februar 1939 Expositus in Muschenried
01. März 1939 - 31. August 1960 Pfarrer in Vilshofen
01. September 1960 Frei resigniert
01. September 1960 - 14. Februar 1963 Pfarrer i. R. in Amberg
+ 14. Februar 1963

Otto Koller 1920 - 1922 * 25. Juli 1892 in Scheuer
02. Januar 1915 - 30. November 1918 Kriegsdienst
29. Juni 1920 Priesterweihe
02. August 1920 - 25. Juli 1922 Kaplan in Erbendorf
26. Juli 1922 - 24. Oktober 1933 Seminarpräfekt in Straubing
25. Oktober 1933 - 31. Dezember 1938 Pfarrer in Niederhöcking
01. Januar 1939 - 31. Oktober 1954 Pfarrer, Dekan und Schuldekan in Asenkofen
01. November 1954 - 31. Oktober 1960 Pfarrer in Wolfskofen
01. November 1960 - 30. April 1962 Spitalpfarrer in Straubing
01. Mai 1962 Frei resiginiert
01. Mai 1962 - 24. Oktober 1971 Pfarrer i.R. in Straubing
+ 24. Oktober 1971


Erste Kooperatur

Name

Amtszeit in Erbendorf

Zur Person


Johann Baptist Lehner, Msgr. BGR 1916 - 1920 * 19. April 1890 in Litzlohe
29. Juni 1914 Priesterweihe
14. Juli - 08. August 1914 Aushilfspriester in Altheim
09. - 21. August 1914 Kaplan in Neualbenreuth
22. August 1914 - 23. August 1916 Kaplan in Pullenreuth
24. August 1916 - 05. April 1920 Kaplan in Erbendorf
06. April 1920 - 15. April 1923 Expositurkaplan in Krummennaab
16. April - 21. August 1923 Pfarrprovisor in Krummennaab
22. August 1923 - 31. Juli 1930 Pfarrer in Krummennaab
01. August 1930 - 18. April 1960 Domvikar in Regensburg
19. April 1960 - 12. Juli 1963 Bischöflicher Archivdirektor
13. Juli 1963 - 09. Februar 1971 Ehrendomherr
+ 09. Februar 1971

Joseph Unterholzner, BGR 1910 - 1916 * 13. Januar 1885 in Johanneskirchen
29. Juni 1909 Priesterweihe
29. Juli 1909 - 08. Februar 1910 Kaplan in Nittenau
09. Februar 1910 - 21. August 1916 Kaplan in Erbendorf
22. August 1916 - 10. Juni 1924 Prov. Kurat in Premenreuth
11. Juni 1924 - 31. August 1960 Pfarrer von Premenreuth
01. September 1960 Frei resigniert
01. September 1960 - 24. April 1972 Hausgeistlicher in in Plattling, St. Josefsheim
+ 24. April 1972

Anton Döberl, BGR 1909 - 1910 * 19. März 1879 in Waldsassen
15. Mai 1904 Priesterweihe
27. Juni 1904 - 17. Oktober 1904 Aushilfe in Kemnath
18. Oktober 1904 - 13. August 1907 Aushilfe in Marktredwitz
14. August 1907 - 16. November 1909 Kaplan in Vilseck
17. November 1909 - 08. Februar 1910 Kaplan in Erbendorf
09. Februar 1910 - 20. Oktober 1913 Benefizprovisor in Erbendorf
(29. September - 12. Oktober 1920 Pfarrprovisor in Erbendorf)
21. Oktober 1913 - 12. Mai 1914 in Rom, Campo Santo
13. Mai 1914 - 16. Juni 1914 Aushilfe in Theissing
17. Juni 1914 - 09. April 1918 Benefiziumsprovisor in Cham
10. April 1918 - 09. Februar 1926 Pfarrer in Neukirchen - Balbini
10. Februar 1926 - 31. Dezember 1928 Pfarrer in Wiesent
01. Januar 1929 - 30. Juni 1935 Regens des Klerikalseminars
01. Juli 1935 - ??? Domkapitular
+ ???

Georg Kiener 1907 - 1909 * 13. November 1881 in Kötschdorf
27. Mai 1906 Priesterweihe

Ludwig Wallner 1905 - 1907  

Johann Baptist Stuber 1899 - 1905  

Wilhelm Kraus 1897 - 1899  

  1882 - 1897 Erste Kooperatur unbesetzt

Alois Baier 1880 - 1882 preußischer Kulturkampfflüchtling aus der Diözese Breslau

Joseph Herrmann 1878 - 1880  

Stephan Ascherl 1862 - 1878 1860 - 1862 2. Kooperator

August Igl 1860 - 1862 1855 - 1859 2. Kooperator

Pius Eiber 1859  

Joseph Beck 1851 - 1859  

Johann Vinzenz Thumer 1844 - 1851 1841 - 1843 2. Kooperator
1859 - 1868 Pfarrer von Erbendorf

Wolfgang Hösl 1839 - 1843 1836 - 1839 2. Kooperator

Andreas Donat Bodenmayer 1832 - 1839  

Emmeram Bachmayer 1832  

Donat Wöhrl 1831 + 24. Dezember 1931

Johann Baptist Becher 1826 - 1831  

Franz Höpfl 1825 - 1826  

Johann Baptist Nickl 1824 - 1825  

Martin Bräuhäuser 1821 - 1824 1817 - 1818 2. Kooperator

Johann Baptist Sporneder 1820 - 1821 1819 - 1820 2. Kooperator

Joseph Kastner 1819 - 1820  

Christian Rubenbauer 1819  

Georg Bellet 1817 - 1818  

Simon Kastl 1811 - 1817  

Andreas Meißner 1807 - 1810  

Wenzeslaus Dötsch 1804 - 1807  

Franz Zanner 1802 - 1803  

Sebastian Steinsdorf 1801  

Christoph Pulling 1800 - 1802  

Leonhard Erhard 1797 - 1800  

P. Hyazinth Deßert 1797 französischer Revolutionsflüchtling

Christoph Grafenstein 1795 - 1797  

Bonaventura Tremel 1792 - 1794 1801 - 1815 Pfarrer von Erbendorf

Bartholomäus Fürst 1788 - 1792  

Joseph Kraus 1788(?)  

Johann Baptist Kellner 1784 - 1787  

Matthias Alberti 1782 - 1784  

Anton Steinberger 1781 - 1782  

Bartholomäus Bösl 1780 - 1781  

Joseph Virling 1777 - 1780  

Franz Xaver Storch 1775 - 1777  

Georg Michael Häring 1772 - 1775  

Adam Camerer 1771 - 1772  

Ferdinand Reifenecker 1762 - 1771  

Paul Knorr 1758  

Simon Weinzierl 1752  

Franz Andreas Hötzendorfer 1744  

Matthias Seyfried 1741  

Georg Schnabl 1739  

Andreas Stark 1739  

Johann Wolfgang Panny oder Pannitz 1728 - 1729  

Martin Albert Schlachtner 1726 - 1728  

Johann Sebastian Tribel 1720/1721  

Kaspar Perneder 1716  

Johann Joseph Pleninger 1715  

Johann Georg Kielmayr 1714  

Kaspar Stegmayr 1709  

Georg Friedrich Weinzierl 1708  

Leonhard Kostbock 1706 (August)  

Wolfgang Tresch 1706 (Juli)  

Georg Dasch 1704  

Franz Balthasar Lerch 1702 - 1703  



Zweite Kooperatur

Name

Amtszeit in Erbendorf

Zur Person


Karl Thoma 1876 - 1880 Kulturkampfflüchtling aus der Erzdiözese Freiburg in Baden

Bernhard Westarp 1875 preußischer Kulturkampfflüchtling aus der Diözese Münster

Albert Weigl 1874  

Josef Edenharter 1867 - 1871  

Johann Baptist Sparrer, BGR 1865 - 1867 Kanonikus beim Kollegialstift Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle
+ 20. Juni 1914 in Regensburg im Alter von 77 Jahren

Joseph Hell 1862 - 1865  

Stephan Ascherl 1860 - 1862 1862 - 1878 1. Kooperator

August Igl 1855 - 1859 1860 - 1862 1. Kooperator

Joseph Schubert 1852 - 1855  

Johann Vinzenz Thumer 1841 - 1843 1844 - 1851 1. Kooperator
1859 - 1868 Pfarrer von Erbendorf

Hieronymus Schricker 1839 - 1841  

Wolfgang Hösl 1836 - 1839 1839 - 1843 1. Kooperator

Leonhard Graf 1835 - 1836  

Joseph Wifling 1833 - 1834  

Bartholomäus Graf 1820 - 1821  

Johann Baptist Sporneder 1819 - 1820 1820 - 1821 1. Kooperator

Schrembs 1818 - 1819 Aushilfspriester

Martin Bräuhäuser 1818 - 1819 1821 - 1824 1. Kooperator

Kaspar Greml 1817 - 1818  

Johann Baptist Hirsch 1816
1817
Supernumerarius
Zweiter Kooperator

Alois Christian Feil 1808 - 1810 * 23. August 1784 in Erbendorf
Aushilfpriester

Albert Minetto 1807 - 1809 Aushilfspriester

Georg Schmidt 1807 * 28. Juni 1762 in Erbendorf
durch Säkularisation vertriebener Kapuzinerpater

Franz Kellermann 1800 - 1801  

Johann Baptist Ebn 1798 - 1800  

Joseph Saller 1797 - 1798  

Casimir Wittmann 1785 - 1789 Supernumerarius

Georg Lobmayr 1781 - 1785 Supernumerarius

Laurentius Heudecker 1780 - 1781 Supernumerarius

Gregor Eder 1773 - 1780 Supernumerarius und Benefiziumsprovisor

Georg Thomas Zängl 1764 - 1772 Supernumerarius und Benefiziumsprovisor