HERZLICH WILLKOMMEN

Weitere Heilige und Selige,
die besonders im Bistum Regensburg
verehrt werden

 


Außer den drei Bistumspatronen Wolfgang, Emmeram und Erhard werden im Bistum Regensburg noch einige weitere Heilige und selige besonders verehrt. Dazu gehören:

* Hl. Albertus Magnus
* Heilige Anna Schäffer
* Selige Maria Theresia von Gerhardinger
* Seliger Friedrich von Regensburg

 


Hl. Albertus Magnus

* um 1200 in Lauingen
+ 15. November 1280 in Köln
Gedenktag: 15. November

Leben

Albertus Magnus trat wahrscheinlich im Jahre 1223 in den Dominikanerorden ein, der erst einiger Jahre zuvor gegründet worden war. Nach einiger Zeit in Oberitalien nahm ihn das Dominikanerkloster zu Köln auf.
Durch seine Beharrlichkeit und Fairness stieg er schnell zu einer öffentlich hoch angesehenen Persönlichkeit auf. So wurde er auch im Jahr 1260 von Papst Alexander IV. zum Bischof von Regensburg ernannt. Seine Amtsperiode in Regensburg dauerte allerdings nur zwei Jahre. Während dieser Zeit schaffte er es allerdings, die große Schuldenlast des Bistums abzubauen und auch eine gewisse geistliche Disziplin wiederherzustellen. Nach zwei Jahren verzichtete Albertus Magnus freiwillig auf sein Episkopat und kehrte ins Kloster zurück.

1280 verstarb Albertus Magnus im Köln und wurde in der St.-Andreas-Kirche bestattet.

1622 wurde er selig gesprochen, 1931 von Papst Pius XI. heilig gesprochen. Außerdem wurde ihm zeitgleich der Titel eines Kirchenlehrers zugesprochen.

In seinem nur zwei Jahre währenden Episkopat gelang es ihm, die beträchtliche Schuldenlast der Diözese abzutragen und die geistliche Disziplin wiederherzustellen. Nachdem ein würdiger Nachfolger, Leo der Tundorfer, gefunden werden konnte, verzichtete Albert freiwillig auf das Bischofsamt und kehrte zum Ordensleben zurück. Auch im Amt hatte er an seiner gewohnten Schlichtheit als Dominikaner beharrlich festgehalten, was ihm beim Volk den Spitznamen "Bundschuh" eintrug. Seinen Zeitgenossen galt Albert der Große als Ausnahmeerscheinung. Sein Schüler, der Theologe und Philosoph Ulrich von Straßburg, nannte ihn "des Zeitalters Staunen und Weltwunder".
Albert der Große wurde im Jahre 1931 heilig gesprochen und 1941 zum Schutzpatron der Naturwissenschaftler proklamiert.

Patron

- der Theologen
- der Philosophen
- der Naturwissenschaftler
- der Medizintechniker
- der Studenten
- der Bergleute


Heilige Anna Schäffer

* 18. Februar 1882 in Mindelstetten
+ 05. Oktober 1925 in Mindelstetten
Gedenktag: 05. Oktober

Leben

Anna wuchs in einem katholisch geprägten Elternhaus auf. Da sie später in einen Orden eintreten wollte, versuchte sie schon früh, die Aussteuer für einen Ordenseintritt zusammenzubekommen.
Im Jahr 1898 soll ihr in einer Vision gezeigt worden sein, dass ein baldiges schweres und langes Leiden auf sie warte.
Am 4. Februar 1901 fiel sie beim Reparieren eines Ofenrohrs in einen Kessel voll kochend heißem Wasser. Dabei zog sie sich nicht heilbare Brandwunden zu. Im darauffolgenden Jahr wurde sie deshalb zur Frühinvalidin erklärt. In Folge des Unfalls ans Bett gefesselt empfing sie täglich vom Pfarrer des Ortes die Hl. Kommunion. Ab dem Jahr 1923 waren auch ihre beiden Beine gelähmt und sie erkrankte zusätzlich an Mastdarmkrebs.

Nach ihrem Tod am 5. Oktober 1925 wurde sie am 8. Oktober 1925 in Mindelstetten bestattet. Ihre Gebeine wurden jedoch später am 26. Juli 1972 vom Friedhof in die Pfarrkirche übertragen.

Papst Johannes Paul II. sprach sie am 7. März 1999 selig. Die Heiligsprechung fand am 21. Oktober 2012 in Rom statt.


Selige Maria Theresia von Jesu Gerhardinger
geborgene Karolina Gerhardinger

* 20. Juli 1797
+ 09. Mai 1879
Gedenktag: 9. Mai

Leben

Karolina wuchs zur Zeit der Aufklärung und Säkularisation heran. Vor diesem Hintergrund bemühte sich Karolina gemeinsam mit ihrem geistlichen Führer G.M. Wittmann um die Gründung eines Klosters. Trotz des Todes Wittmanns 1833, der eigentlich zum Bischof von Regensburg ernannt worden war, vor der offiziellen Ernennung des Papstes jedoch starb, begann Karolina am 24.10.1833 gemeinsam mit zwei Gefährtinnen einen klösterliches Leben. Ihrem Beispiel folgend schlossen sich innerhalb kürzestester Zeit viele junge Mädchen und Frauen der Kongregation der armen Schulwestern von unserer lieben Frau an.

Im Jahr 1879 verstarb Karolina am 9. Mai, am 17. November 1985 wurde sie durch Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.


Seliger Friedrich von Regensburg

* nach 1250 in Regensburg
+ 29. November 1329 in Regensburg
Gedenktag: 29. November

Leben

Der Legende nach hörte Friedrich in einer Predigt die Bibelworte: Geh hin, verkaufe alles, was du hast, und gib es den Armen. Darauf entschloss er sich, als Laienbruder in den Augustinerorden einzutreten. Zahlreiche Legenden ranken um Friedrich von Regensburg, z.B. auch, dass er Brotbrocken, die vom Tisch im Kloster gefallen waren, den Armen seiner Heimatstadt brachte.

Am 29. November 1329 verstarb Friedrich und wurde in der Kirche St. Cäcilia in Regensburg beigesetzt. Bereits im 15. und 16. Jahrhundert pilgerten viele Gläubige zum Grab Friedrichs. Am 12. Mai 1909 wurde die Verehrung Friedrichs als Seligen offiziell durch Papst Pius X. gestattet.