HERZLICH WILLKOMMEN

Ökumenischer Gottesdienst beschließt Kreisjugendtag

(07. Juli 2012)

 


 

Wasser, Sand und Zement – Das waren die Zutaten des Ökumenischen Gottesdienstes in der Alten Propstei als Abschluss des Kreisjugendtages 2012. Unter dem Motto „Wir bauen eine Kirche“ gestalteten die Jugendlichen gemeinsam mit Pfarrerin Gertrud Göpfert und Pfarrer Martin Besold den Gottesdienst, an dem zahlreiche Besucher des Kreisjugendtages teilnahmen.

Mit einem Anspiel zeigten die Jugendlichen der katholischen Pfarrei auf, was man zum Bauen alles benötigt. Selbst einen Bauplan hatten sie dabei, den sie als Liedblatt unter den Gottesdienstbesuchern verteilten. Pfarrer Martin Besold ging auf das Matthäus-Evangelium ein, in dem es um einen törichten Mann ging, der sein Haus auf Sand baute. „Als nun ein Platzregen fiel und die Wasser kamen und die Winde wehten und stießen an das Haus, da fiel es ein und sein Fall war groß.“ Klug sei es deshalb, sein Haus auf Fels zu bauen. Pfarrerin Getrud Göpfert merkte an, dass es mit dem Glauben genauso sei. „Die Menschen in der Gemeinde Jesus Christus sind die Steine als Fundament der Kirche.“ Ohne sie könnte die Kirche nicht bestehen.

Dass Sand aber dennoch auch gutes an sich hat, zeigten sie während des Gottesdienstes in der Praxis. Die Gottesdienstbesucher durften Sand in einen Betonmischer geben. Der fertige Beton wurde eine Form gegossen, die nach der Aushärtung als Fischstelle zur Erinnerung an den Kreisjugendtag beim Kolpinghaus aufgestellt wird. Einen Dank sprach Besold zum Abschluss des Gottesdienst allen Besuchern sowie der Katholischen Jugendstelle mit Pastoralreferent Wolfgang Sausner und der Jugend des Evangelischen Dekanats Weiden mit Doris Kick aus, die diese Stunde vorbereitet haben. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Evangelischen Posaunenchor Erbendorf. 

 


 

 

 


- vorheriger Artikel - - nächster Artikel -

« Zurück zur Übersicht